29. Nov. 2022 15:44

Süddeutsche Zeitung

sz.de
  1. Die Staatsbürgerschaft werde verramscht, Deutschland schiebe zu wenig ab, andere Länder seien strenger: Rund um die geplante Reform des Einbürgerungsrechts kursieren viele Behauptungen. Ein Faktencheck in Zahlen und Grafiken.

  2. Einsatzkräfte auf den Straßen versuchen, neue Proteste gegen die harte Corona-Politik zu verhindern. Diese führen auf lokaler Ebene aber auch zu ersten Lockerungen.

  3. Der Nato-Generalsekretär will zudem bei einem Treffen der Außenminister in Bukarest die Hilfen für den Wiederaufbau der durch russische Angriffe zerstörten Infrastruktur in der Ukraine aufstocken.

  4. Der staatliche Rohstoffkonzern des Emirats schließt einen ersten langfristigen Vertrag für Flüssigerdgas-Lieferungen nach Brunsbüttel. Die Mengen allerdings sind bescheiden. Wirtschaftsminister Habeck freut sich vor allem über die "super" Laufzeit bis 2041.

  5. Junge Menschen sollten sich nicht "auf Landebahnen von Flughäfen festkleben", sagt der Kanzler. Es gebe bessere Möglichkeiten, sich für den Klimaschutz einzusetzen.

  6. Dem Energieministerium im Emirat zufolge sollen jährlich bis zu zwei Millionen Tonnen an das LNG-Terminal in Brunsbüttel geliefert werden. Das Abkommen sei auf mindestens 15 Jahre angelegt.

  7. Was wichtig ist und wird.

  8. Die chinesischen Sicherheitskräfte verschärfen ihre Kontrollen, um weitere Demonstrationen gegen die harten Covid-Beschränkungen einzudämmen. Das Vorgehen der Regierung stößt international auf Kritik, doch es soll auch erste Zugeständnisse geben.

  9. Der frühere Vizepräsident und mögliche republikanische Gegenkandidat Trumps sagt, sein ehemaliger Chef habe ein "zutiefst schlechtes Urteilsvermögen" gezeigt.

  10. Der frühere US-Präsident versucht, sich vor Zivilklagen im Zusammenhang mit den Wahlen 2020 zu schützen. Doch ein Bundesrichter entscheidet anders.

Meine Uhrzeit
München
COPH072